Der Kammerchor Lindau ist ein überkonfessionell zusammengesetzter Chor. Er wurde 1967 von Kirchenmusikdirekor Wilfried Bergmann gegründet.

Als gemeinnütziger eingetragener Verein widmen wir – das sind zur Zeit ca. 45 aktive Mitglieder - uns der Pflege wertvoller Chormusik, besonders der Erarbeitung von Chorliteratur mit Orchesterbegleitung, aber auch von a-cappella-Musik. Die großen Oratorien und Messen von J.S. Bach, Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Brahms, Schütz und anderen, die gemeinsam mit Orchestern der Region aufgeführt werden, gehören also genauso zu unserem Repertoire wie geistliche a-cappella-Werke z.B. von Orlando di Lasso, Gesualdo oder Distler.

Durch die hohe Musikalität und lebendige Präsenz unserer Aufführungen haben wir uns in der Region einen hervorragenden Ruf erworben. Wir geben jährlich zwei große Konzerte, meistens im Frühjahr und im November oder Dezember. Darüber hinaus gestalten wir jährlich vier Gottesdienste in der St. Stephanskirche, mit der wir traditionell eng verbunden sind: musikalische Leitung des Chores und Kantorat der Kirche St. Stephan lagen und liegen immer in einer Hand. Fast alle Aufführungen finden in der Stephanskirche statt.

Die Mitwirkung an größeren Projekten mit mehreren Chören ist für uns eine Bereicherung, so zum Beispiel bei der Aufführung des „Buches mit sieben Siegeln“ von Franz Schmidt, bei der sich unter der inspirierenden Leitung von Manfred Honeck mehrere Chöre für ein großartiges musikalisches Ereignis vereinten.

Konzerte, Gottesdienste und die Arbeit des musikalischen Leiters werden finanziert über Mitgliedsbeiträge, Konzerteinnahmen, kirchliche und städtische Zuschüsse, Spenden von Firmen und Privatpersonen, sowie einen Förderkreis von Menschen, die uns regelmäßig unterstützen.
 

Unser musikalischer Leiter

Musikalischen Leiter Jürgen Natter

Im Februar 2017 wurde Jürgen Natter mit großer Mehrheit von den Chormitgliedern zum neuen musikalischen Leiter des Kammerchors gewählt. Geboren 1981 in Feldkirch, absolvierte er seine ersten Studien am Konservatorium seiner Heimatstadt (Orgel, Cembalo, Klavier und Dirigieren). Ein Konzertfachstudium Orgel bei Guy Bovet an der Musikakademie Basel schloss sich an.

Seitdem konzertiert Natter regelmäßig als Solist, Kammermusiker, Improvisator und Dirigent und hat auch zahlreiche Werke uraufgeführt. Er initiierte die Konzertreihe „Altacher Orgelsoireen“ und leitet auch das Rheintaler Bach-Orchester seit seiner Gründung 2009. Im Dezember 2016 wurde Natter zum Hauptorganisten der evangelisch-reformierten Kirche Heiden/AR (CH) ernannt. Erfahrung als Chorleiter sammelte er u.a. beim Frauenchor Altstätten, dem Kirchenchor St. Antonius Diepoldsau und bei Projekten mit dem Rheintaler Bach-Chor.

Die Begeisterung für die große Chormusik weckte im Jahr 2000 Manfred Honecks Aufführung "Das Buch mit sieben Siegeln" – auch für viele Sänger und Anhänger des Kammerchors ein Schlüsselerlebnis – und in den Folgejahren hat Jürgen Natter mehrmals bei Honecks "Mozart Requiem" die Orgelimprovisation übernommen.

Jürgen Natters Leitspruch "Von Herzen – möge es wieder zu Herzen gehen!" (im Titel der "Missa solemnis" von Beethoven) deckt sich voll mit dem Ziel des Kammerchores: Die Menschen mit Musik zu berühren – sowohl Zuhörerinnen und Zuhörer als auch Sängerinnen und Sänger.

 

nach oben