Der Kammerchor Lindau ist ein überkonfessionell zusammengesetzter Chor. Er wurde 1967 von Kirchenmusikdirekor Wilfried Bergmann gegründet.

Als gemeinnütziger eingetragener Verein widmen wir – das sind zur Zeit ca. 45 aktive Mitglieder - uns der Pflege wertvoller Chormusik, besonders der Erarbeitung von Chorliteratur mit Orchesterbegleitung, aber auch von a-cappella-Musik. Die großen Oratorien und Messen von J.S. Bach, Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Brahms, Schütz und anderen, die gemeinsam mit Orchestern der Region aufgeführt werden, gehören also genauso zu unserem Repertoire wie geistliche a-cappella-Werke z.B. von Orlando di Lasso, Gesualdo oder Distler.

Durch die hohe Musikalität und lebendige Präsenz unserer Aufführungen haben wir uns in der Region einen hervorragenden Ruf erworben. Wir geben jährlich zwei große Konzerte, meistens im Frühjahr und im November oder Dezember. Darüber hinaus gestalten wir jährlich vier Gottesdienste in der St. Stephanskirche, mit der wir traditionell eng verbunden sind: musikalische Leitung des Chores und Kantorat der Kirche St. Stephan lagen und liegen immer in einer Hand. Fast alle Aufführungen finden in der Stephanskirche statt.

Die Mitwirkung an größeren Projekten mit mehreren Chören ist für uns eine Bereicherung, so zum Beispiel bei der Aufführung des „Buches mit sieben Siegeln“ von Franz Schmidt, bei der sich unter der inspirierenden Leitung von Manfred Honeck mehrere Chöre für ein großartiges musikalisches Ereignis vereinten.

Auf Anfrage singen wir gelegentlich auch mit einer kleineren Besetzung zu besonderen Gelegenheiten, wie Hochzeiten, zum Sommerfest des Hospiz u.a.

Konzerte und Gottesdienste werden finanziert über Mitgliedsbeiträge, Konzerteinnahmen, kirchliche und städtische Zuschüsse, Spenden von Firmen und Privatpersonen, sowie einen Förderkreis von Menschen, die unsere Arbeit unterstützen.
 

nach oben